Wichtige Jahreszahlen für den Achterhoek

7tes Jrt vor Christus steinzeitliche Besiedlung im Bereich des Niers- und Fleuthufers
keltische Besiedlung u.a. im Bereich Ploo
3tes Jrh vor Christus Besiedlung durch den keltisch-germanischen Stamm der Menapier („die ersten Niederrheiner“)
20 vor Christus bis ca 300 nach Christus Römische Besiedlung
1319 Erste urkundliche Erwähnung vom Stecklingshof an der Fleuth
1371 erste urkundliche Erwähnung als Rittersitz „Winckel“
1715 Gründung der Sankt Maria Schützenbruderschaft Achterhoek (wahrscheinlich älter)
1798 Errichtung der Singendonkschen Achtkantmühle
1842 Bau eines eigenen Schulgebäudes
1852 – 1855 Amtsjahre des Freiherrn Friedrich von der Heyden Rynch als Bürgermeister von Winnekendonk und später preußischer Landrat
1913 Geburtsjahr vom späteren Gemeindedirektor Herrn August Wormland (Hültershof)
1924 erster Sankt Martins Umzug in Achterhoek
1944 Brandbomben auf verschiedene landwirtschaftliche Gebäude u.a. Keilermannshof
1945 alliierte Truppen besetzen nach schweren Gefechten Achterhoek
1949 Baugebinn zur Errichtung der Sankt Josef Kapelle
1957 erstes Kinderschützenfest unter der Leitung von Lehrer Heinz Leonardi
1959 Gründung der katholischen Landjugendgruppe Winnekendonk-Achterhoek
1984 Einweihung Gemeinschaftsraum Achterhoek
1984 Umwandlung einer Ackerfläche zum Achterhoeker Rödchenstadion in Eigenleistung,der Gemeinschaft
1999 Umbau und Renovierung des Gemeinschaftsraums in Eigenleistung der Gemeinschaft
2005 erste Karnevalssitzung und Gründung der Achterhoeker Karnevalsgemeinschaft „AKG“
2011 Goldmedaille auf Kreisebene im Wettbewerb unser Dorf hat Zukunft
2012 Teilnahme am Landeswettbewerb unsere Dorf hat Zukunft
Baubeginn zur Umgestaltung des Dorfplatzes und der Außenanlagen im Umfeld Sankt Josef Kapelle mit Eigenleistungen
Gewinn der Bronzemedaille und Sonderpreise im Wettbewerb „unser Dorf hat Zukunft“ auf Landesebene
2013 Gründung des Natur & Kultur im Achterhoek
2015 300 Jahrfeier zur Gründung der Sankt Maria Bruderschaft Achterhoek
X