Ein Zeichen geht um die Welt

Einer der Gedanken des Gottesdienstes war ein Zeichen zu setzen. Ein Zeichen, dass man auch in Krisenzeiten etwas bewirken kann und wir hatten die Hoffnung, andere zu ermutigen es nachzumachen. Natürlich ist dies längst geschehen. Wir waren längst nicht die Einzigen, die etwas bewegt haben. Das, was die 38 Akteure am letzten Montag im Achterhoek vollbracht haben, hatte dann tatsächlich eine gewisse Sendewirkung.

Als wir hörten, dass die „Süddeutsche Zeitung“ über den Achterhoek berichtete staunten wir nicht schlecht. Die „Coburger Presse“  und die „Mainpost“ reihten sich ein. Wenige Minuten später tauchten wir bei „RTL“ und in der „Welt“ auf. Dies dann auch im zweifachen Sinne, also nicht nur in der Zeitschrift „Die Welt“, sondern tatsächlich in der ganzen Welt.

Wir haben uns dann einmal für eine Stunde an den Rechner gesetzt und gesucht. Das Ergebnis ist unglaublich. Medien quer über den Globus verteilt zeigten das Bild des Gottesdienstes aus Achterhoek. Die Liste wurde länger und länger. Darunter waren zum Beispiel auch Großbritannien, Spanien, die Slowakei, allen Ernstes sogar in Pakistan und am Ende sogar in New York.

Nachlese: Ökumenischer Auto-Gottesdienst im Achterhoek

Das war ein Vormittag, an den wir alle vermutlich noch lange denken werden. Es ist nur eine Woche – vom ersten Gedanken bis zum gelungenen Event – vergangen und alles hat reibungslos funktioniert.

Die Bühne von Radio Niederrhein war wie gemacht für den Gottesdienst und bot ausreichend Platz, um den Ablauf – inklusive Organistin – mit sicherem Abstand durch zu führen. „Nachlese: Ökumenischer Auto-Gottesdienst im Achterhoek“ weiterlesen

Ökumenischer Auto-Gottesdienst am Ostermontag im Achterhoek

Das Christentum hat es wie alle anderen Vereinigungen in diesen Tagen nicht leicht ihrer seelsorgerischen Tätigkeit nachzukommen. Alle Gottesdienste sind seit dem Versammlungsverbot ausgefallen, die Kirchen geschlossen und die Botschaft wird virtuell in die Welt entsendet. Gleichzeitig erfahren in ganz Deutschland die Autokinos eine neue Renaissance. Dann könnte man doch einfach beides verbinden. Diese Idee hatte der „Natur & Kultur im Achterhoek e.V.“ am Montagabend.  Wenn man dort Filme gucken kann, geht ein Gottesdienst erst Recht. „Ökumenischer Auto-Gottesdienst am Ostermontag im Achterhoek“ weiterlesen

Die Trödelkarte für den 15.09.2019 ist fertig

Hallo Freunde des gepflegten Trödelns,

mit 49 Anmeldungen haben wir so viele Teilnehmer wie noch nie. Dafür mussten wir allerdings die Ortsgrenze ein wenig verschieben und somit gehört der Eingangsbereich von Sonsbeck für einen Tag zum Achterhoek (siehe Karte).

Aufgrund der Anregungen der Besucher beim letzten Trödel vor zwei Jahren haben wir nun vermehrt auch Angebote für Kaffee und Kuchen oder einfache Snacks wie Würstchen im Brötchen im Angebot. Die Showtanzgruppe der AKG geht noch einen Schritt weiter und bietet zudem auch Waffeln und Quarkspeise mit frischem Obst (Standort 12). Der Erlös geht in die Vereinskasse. Die jeweiligen Angebote Standorte können der Karte entnommen werden.

Als zusätzliches Angebot wird unser Präsi den Backofen anheizen. Wer Lust hat, kann seinen eigenen Brotteig mitbringen und dort ausbacken lassen. Die Wartezeit lässt sich vortrefflich mit einer Runde durch den Achterhoek überbrücken.

Die Trödelkarte könnt ihr hier herunterladen. Zudem werden die Karten an den Standorten ausliegen.

Der Wetterbericht sagt ein sonniges und regenfreies Wochenende voraus. Einem tollen Wochenende mit vielen Besuchern steht also nichts mehr im Wege. Wir freuen uns auf euch.

Die Trödelkarte als PDF: NuK_Troedelkarte_2019

Reise in die Vergangenheit

Bald ist es soweit. Unsere Zeitreise in längst vergangene Tage steht bevor. Es wird wieder viel zu erleben geben im Achterhoek. Handwerk, Tradition, Schaukämpfe, Falkner und gutes aus dem Freiluftofen. 

Lebendige Geschichte eben …